News

Vergleich von Wettkämpfen „vor Corona“ und „inmitten von Corona“

Die ersten Wettkämpfe im Freibad, in der Schwimmhalle und im Freiwasser liegen hinter uns. Ich war bei drei Wettkämpfen mit dabei und habe damit einen guten Überblick über das Geschehen. Die folgende Tabelle zeigt einen Grob-Vergleich zwischen der Situation im Juli 2019 und Juli 2020.

WC Sperrung: 2019 noch ein Indiz für kaputte Becken, 2020 als Abstandshalter gedacht.
WC Sperrung: 2019 noch ein Indiz für kaputte Becken, 2020 als Abstandshalter gedacht.

Meine drei Wettkämpfe seit dem „Lockdown“ im März 2020 waren:
12.7.2020: Chemnitz, Freibad, 50 m Bahn
26.7.2020: Magdeburg, Elbeschwimmhalle, 50 m Bahn
01.8.2020: Waren, Müritzschwimmen (1.950 m Freiwasser)

Alle 3 Wettkämpfe fanden außerdem in drei unterschiedlichen Bundesländern statt (Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg Vorpommern). In allen drei Bundesländern gilt es die unterschiedlichen Verordnungen umsetzen – durch den Veranstalter und Ausrichter mit direkter Auswirkung auf die Beteiligten.

Was hat sich nun gegenüber Juli 2019 geändert?
Auf den ersten, flüchtigen Blick nichts.
Doch lässt man das Auge schweifen, beschäftigt man sich mit der Entstehung der Wettkämpfe ab Juli 2020, dann sind die Unterschiede nicht zu übersehen.

Wurden die Wettkämpfe „früher“, also vor März 2020, Monate im Voraus angekündigt, so konnten die Interessierten davon ausgehen, dass sie stattfinden. Planungssicherheit quer durch Deutschland. Diese Zeiten sind vorbei.

Die Wettkämpfe in Chemnitz und in Magdeburg wurden innerhalb von wenigen Wochen aus der Taufe gehoben – und durch das Gesundheitsamt bestätigt.

Das ist dann auch die große Änderung gegen 2019. Alle Wettkämpfe müssen nicht nur vom DSV „bestätigt“ werden, sondern auch durch das Gesundheitsamt der Stadt, in dem der Wettkampf stattfindet. Diesem muss dann auch – ebenfalls neu – ein Hygienekonzept vorgelegt werden. Dieser nicht unerhebliche Aufwand ist für alle Beteiligten neu. Auch muss immer wieder darauf geachtet werden, welche Verordnung gerade gilt – Anpassungen sind oft unumgänglich.

Die Wettkämpfe selber wurden mit erheblich weniger Sportlern durchgeführt als noch 2019. Zum einen ist dies der kurzfristigen Bekanntgabe und den Terminen (Sommerferien) geschuldet; aber auch die maximale Zulässigkeit von Teilnehmern in den Wettkampfhalle/Arena ist beschränkt.

Einhergehend damit hat sich auch die Länge der Wettkämpfe drastisch verkürzt. Beispiel Magdeburg. Mit 33 Sportlern dauerte der Abschnitt 3 (26.7.2020) nur 37 Minuten, der 4. Abschnitt nur 50 Minuten. (Rand)Notiz: Das Ende des Wettkampfes wurde nicht im Protokoll vermerkt.

Hotspot Schwimmwettkampf?
Nein, alle bisher durchgeführten Wettkämpfe führten zu keinem Ausbruch oder zu Verbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2.

Fazit: Blickte der interessierte Schwimmfan im Sommer 2019 auf den darauffolgenden. jetzigen Sommer, so hätte es ihm jeglichen Mut genommen weiterzumachen.

Tabelle: Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei Schwimmwettkämpfen Juli 2019 vs. 2020

Kategorie/Datum Juli 2019 Juli 2020
  „vor Corona“ „inmitten von Corona“
Sprecher 1 bis 2 einer
Rückenstarthilfen ja ja
Durchsagen des Sprechers Kommentierung und Vorlesen aller relevanten Infos – Kommentierung und Vorlesen aller relevanten Infos

– Vorlesen des Hygienekonzeptes

Überkopfstart ja nein
Zuschauer ja eingeschränkt
Rekorde ja ja
Eimer ja ja
Bekanntgabe des Wettkampfes langfristig, zum Teil Monate im Voraus kurzfristig, ca. 2 Wochen im Voraus
Anzahl Sportler große Anzahl, viele Starts, Begrenzung nur durch die maximale Hallenkapazität wenig Sportler, wenig Starts; Begrenzung durch die Verordnungen der Bundesländer
Dauer des Wettkampfes „unbegrenzt“ durch die wenigen Sportler stark verkürzt
Siegerehrungen ja nein
Gesundheitsamt nicht erforderlich muss vorher kontaktiert werden
Hygienekonzept unbekannt muss vorher vom Gesundheitsamt genehmigt werden;

Zuschauer/Sportlerführung anhand von Pfeilen und Aufklebern auf dem Boden; Ein- und Ausgänge getrennt; abgetrennte WC Becken bei den Männern; Desinfektionsmittel an bestimmten Punkten

Abstandsregel unbekannt ja, 1,50 m
Maske (Nase/Mund-Schutz) unbekannt nein, in der Schwimmhalle nicht
DSV-Schwimmerabfrage für alle möglich, Vor- und Nachname erforderlich – stark eingeschränkt

– für Außenstehende unmöglich

– erforderlich: Vorname, Nachname, Geburtsdatum, DSV-ID

Gästeregistrierung nur im Rahmen beim Kauf von Eintrittskarten alle; an der Kasse Angabe von Name, Telefonnummer, Adresse
Begrüßung per Handschlag ja nein (abgeschafft)
Verordnungen der Bundesländer nicht vorhanden müssen beachtet und umgesetzt werden
DSV-Hygienekonzept nicht vorhanden seit Mai 2020 vorhanden, zu beachten

 

Ausführliche „Reports“ von Wettkämpfen – die Links:

Report – 51. Müritzschwimmen – 1.8.2020
https://sportspotting.wordpress.com/2020/08/03/report-51-mueritzschwimmen-1-8-2020/

Report – BSP-Wettkampf des SC Magdeburg – 26.7.2020
https://sportspotting.wordpress.com/2020/07/28/report-bsp-wettkampf-des-sc-magdeburg-26-7/

Report – TSP/LSP Vergleich des Stützpunktes Chemnitz 2020 – 12.7.
https://sportspotting.wordpress.com/2020/07/15/report-tsp-lsp-vergleich-des-stuetzpunktes-chemnitz-2020-12-7/

Video (Drohnenansicht) Müritzschwimmen, Start, 1.8.2020
https://www.youtube.com/watch?v=nABmXpAZzGM

Maskenhinweisaufkleber überall in der Stadt, in Gebäuden, in Fahrzeugen.
Maskenhinweisaufkleber überall in der Stadt, in Gebäuden, in Fahrzeugen.