(Rand)Notizen, Freiwasser, News

Report – 51. Müritzschwimmen – 1.8.2020

Das 51. Müritzschwimmen fand am 1.8.2020 in der Müritz/Binnenmüritz bei Waren statt.

Müritzschwimmen 2020
Müritzschwimmen 2020

Folgende Auflagen gab es durch das Hygienekonzept:
– Durchsagen des Veranstalters am Start: Zusammenstehen mit Maske ohne Mindestabstand oder ohne Maske mit Mindestabstand (1,5 m)
– beim Abholen der Unterlagen, wie auf dem gesamten Event-Gelände, war das Tragen der Maske (Mund/Nasenbedeckung) obligatorisch
– Gästeregistrierung: alle Sportler und Betreuer (auch die Eltern, die mit ans Wasser wollten) musste sich registrieren lassen
– diese Registratur hatte andere Fragen als bei z. B. Restaurantbesuchen: hier wurden Gesundheitsfragen erfragt (aber auch Adresse, Name, Telefon); damit hat dieses Schreiben nach DSVGO noch einen viel sensibleren Stellenwert also ohnehin diese Abfragen
– die Beantwortung der Fragen wurde nicht kontrolliert
– es gab laut Veranstalter im Vorfeld keine Siegerehrungen – doch im Anschluss gab es Siegerehrungen (mit Abstandsregel)
– es gab kein Shuttle vom Ziel zum Start
– es wurde darum gebeten, beim Massenstart nicht gleichzeitig und zu dicht ins Wasser zu stürzen
– am Strandbad ‚Am Volksbad‘ – dem Zielbereich – duften nur bestimmte Leute eintreten; einheimische, die nur auf die Liegewiese wollten, war der Zugang versperrt

Es war ein schöner Sommertag, mit Temperaturen im Schatten zum Startbeginn (10:30 Uhr) von ca. 20 Grad C. und viel Sonnenschein.

Der Parkscheinautomat am Volksbad-Gelände war während des Wettkampfes abgehangen und damit musste keiner etwas zahlen.

Die Wassertemperatur betrug laut einem Onlineservice + 20 Grad C.; die Teilnehmer berichteten vom „kalten Wasser“. Ich selber hatte (leider) nicht gemessen.

Die Veranstaltung war ausgebucht: Anzahl Starter über 1.950 m, Frauen: 152, Männer: 160, gesamt: 312.
Neben dem traditionellen „Müritzschwimmen“ über 1.950 m gab es zuvor noch den „Müritzman“ mit 3,8 km und am Ende das Kinderschwimmen (400 m).

Die Covid-19 Fallzahlen für den 1.8.2020 vom Robert-Koch-Institut für Mecklenburg Vorpommern:
Anzahl seit Erhebung: 868; Änderung zum Vortag: + 4; Fälle in den letzten 7 Tagen: 24; Todesfälle seit Erhebung: 20;

Bei den 1.950 m siegten jeweils Sportler der Wfr Spandau 04: bei den Frauen Ella Walter und bei den Männern Simon Hayer.

Obwohl elektronisch ausgewertet, werden die Ergebnisse nicht beim DSV eingepflegt.

Jeder Teilnehmer bekam ein T-Shirt.

Die Zeiten wurden mit einem Armband gemessen, was jeder anlegen musste. Die Startzeit, so die Aussage im Vorfeld, wurde erst ausgelöst, wenn eine Linie beim Start überschritten wurde.

Die Wettkampfstrecke wurde von einigen Helfer- und Polizeibooten begleitet.

Es waren einige Sportler aus Berlin angereist. Zumindest erkannte ich im Protokoll einige mir bekannte Namen.
Das Protokoll war nach dem Wettkampf einsehbar (PDF) und zeigte die vollen Namen und die Altersklassen. Bei der Herkunft konnten die Leute angeben was sie wollten.

Bei der anschließenden Einkehr in einem Restaurant in der Bucht von Waren trugen die Kellner eine Maske, am Tisch unter den Gästen musste keine Maske getragen werden; auch der Mindestabstand spielte hier keine Rolle. Auffällig mit Blick auf Berlin war aber, dass keine Gästeregistrierung im Restaurant stattfand (in Berlin wurde dies, Stand 1.8.2020, gefordert).

In der gültigen Verordnung von Mecklenburg-Vorpommern vom 7.7.2020 (ausgegeben am 9.7.2020, Nr. 46) steht u. a. in § 5 Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern:
(1) Alle Reisen in das Gebiet des Landes Mecklenburg-Vorpommern sind untersagt, soweit die folgenden Absätze nichts anderes bestimmen.
Es folgen 8 weitere Absätze. Waren also die Teilnehmer des Müritzschwimmen „illegal“ beim Wettkampf? Vielleicht hilft hier Absatz 8 b) zur Einreisebestimmung: Hier heißt es, dass das Einreiseverbot nicht gilt … „die aus einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt einreisen oder darin ihren Wohnsitz haben, in dem in den letzten sieben Tagen vor der Einreise die Zahl der Neuinfektionen laut der Veröffentlichung der Robert Koch-Instituts (RKI) pro 100.000 Einwohner höher als 50 ist.“
Womit man sich als Sportler und Begleiter so beschäftigen muss. Man nehme die RKI-Liste vom 1.8.2020 und rechnet:
Ist Berlin eine kreisfreie Stadt? Habe ich mein Wohnsitz dort?
Rechenbeispiel Berlin: Fälle in den letzten 7 Tagen: 290; Einwohnerzahl: unbekannt, ich nehme 3,5 Mio. als Bezug. Dann wäre die maximale Zahl für die letzten 7 Tage 1.750 gewesen. Berlin liegt also darunter. Einreise genehmigt. Verordnung eingehalten. „So macht Sport Spaß.“

Link:
Video des Starts über 1.950 m (Drohnenansicht):
https://www.youtube.com/watch?v=nABmXpAZzGM