(Rand)Notizen, News

Report – BSP-Wettkampf des SC Magdeburg – 26.7.

Am 25. und 26.7.2020 fand der Bundesstützpunkt Wettkampf in Magdeburg statt.

Relativ kurzfristig wurde der Wettkampf der Öffentlichkeit präsentiert. Startberechtigt waren vor allem die Bundeskader des DSV, aber auch die O-, P- oder E-Kader.
Ein Blick ins Meldeergebnis zeigte die seltene Konstellation: Läufe, die nur mit einem Sportler belegt waren (z. B. WK 29, 100 m Schmetterling, Kirill Lammert; WK 42, 200 m Brust, Jessica Steiger; WK 43, 200 m Brust, Yannis Willim).
Auch wurden Wettkämpfe gar nicht belegt (z. B. WK 50, 50 m Freistil der Männer).
Die lange Strecke am Sonntag, 800 m Freistil, wurde als „Mixed“ ausgetragen. Bahn 1 und 2 Frauen, Bahn 3 leer, Bahn 4 bis 7 Männer. Hier wurde die Bahn 1 aber belegt.

Elbeschwimmhalle und Umgebung im Juli 2020
Elbeschwimmhalle und Umgebung im Juli 2020

Hygienekonzept
Zum Wettkampf waren 250 Personen zugelassen (mit Sportler und Zuschauer, aber ohne Kampfgericht).
Die Zuschauertribüne war abgeteilt bzw. viele Plätze gesperrt. Der Mindestabstand von 1,5 m wurde dadurch eingehalten, dass die gesperrten Plätze mit Zetteln versehen waren.
Ein grünes Band (erhielt ich) zu Beginn am Eingang. Damit wurde signalisiert, dass ich mich schriftlich registriert habe (Gästeregistrierung, wie man sie aus dem Kino und Restaurants zurzeit kennt).
Zu Beginn jedes Abschnittes wurden die Regeln durchgesagt:
– Ein- und Ausgang nur über die Umkleiden
– kein Überkopfstart
– Betreten der Startbrücke für die Sportler nur nach Aufforderung durch den Sprecher
– Rausklettern der Sportler: Bahn 1 bis 4 zur einen, Bahn 5 bis 8 zur anderen Seite (geschwommen wurde aber nur auf den Bahnen 2 bis 7)

Weitere Regeln:
– am Eingang gab es getrennte Laufwege für Ein- und Ausgänge
– vor der Schwimmhalle gab es einen Hinweis für das getrennte Betreten für Zuschauer und Vereine
– Überall in der Schwimmhalle gab es Grafiken und Hinweise für das Verhalten in der Schwimmhalle (die Elbeschwimmhalle ist auch für die Öffentlichkeit geöffnet; aber nicht zum Wettkampf)
– die „Pissbecken“ bei den Männern waren zum Teil abgeklebt – Mindest(piss)abstand auch dort
– viele Aufkleber auf dem Boden gaben Hinweise
– eine Maske musste nicht getragen werden
Die Corona-Fallzahlen für Sachsen-Anhalt am 26.7.2020:
Neuinfektionen zum Vortag: + 7; Fälle in den letzten 7 Tagen: 31; Anzahl insgesamt seit Aufzeichnung: 1.986; Todesfälle seit Aufzeichnung: 63.

Anzeigetafel
Eine neue Anzeigetafel hatte ihre Taufe bei diesem Wettkampf. Diese wurde noch im Februar 2020, nach dem letzten Wettkampf, montiert. Sie kam aus China. Sie ist etwas größer als die alte und es sind vielmehr Zeichen darstellbar. Auch das Anzeigen der verbleibenden Bahnen bei den langen Strecken funktionierte.

Einmalig
Es gab an beiden Tagen keine Disqualifikationen.
Da nur 33 Sportler am Start waren habe ich ca. 90 % aller Teilnehmer abgelichtet. Dieser Prozentsatz ist extrem hoch – die Anzahl der Teilnehmer aber auch extrem niedrig.
Ich nahm im 3. Abschnitt die Sportler mit dem Fotoapparat auf, aber den 4. Abschnitt komplett als Video.
Der erste Altersklassenrekord seit dem 1.3.2020 (Sven Schwarz, AK 18, in Berlin) durch Isabel Gose über 400 m Freistil (AK 18).
Der 3. Abschnitt dauerte 37 Minuten, der 4. Abschnitt 50 Minuten.
Marek Ulrich (Jg 1997) schwamm seinen ersten Einzelwettkampf in 2020. Er war zwar auch bei der DMS 2. Bundesliga am 1.2.2020 in Freiburg am Start. Doch dieser Wettkampf hat den Charakter einer „Mannschaftsleistung“.
Pech dagegen haben alle die Leute, die sich näher damit beschäftigen wollen: seit mindestens dem 20.7.2020 hat der DSV die Schwimmerabfrage geändert. Ohne Name, Geburtsdatum und DSV-ID sind keine Abfragen – und damit keine Recherchen – mehr möglich.

Rekorde & Co.
Isabel Gose schwamm den ersten Altersklassenrekord nach der „Corona-Pause“ in Deutschland. Ihre Zeit über 400 m Freistil im „Finale“ 4:06,38 Min. Das ist nicht nur der Rekord der AK 18 für Deutschland, sondern auch Landesrekord (offene Klasse) für Sachsen-Anhalt.
Weitere Landesrekorde für Sachsen-Anhalt:
Isabel Gose, 1:57,97 Min über 200 m Freistil;
Lukas Märtens, 1:59,32 Min über 200 m Rücken;

Schmetterling als Freistil
Aliena Schmidtke und Kirill Lammert schwammen als 50 m Freistil jeweils Schmetterling:
Aliena Schmidtke
WK 36, 50 m Freistil, 26,89 Sek.
WK 49, 50m Freistil, 27,32 Sek.
Bereits beim Wettkampf an gleicher Stelle, am 7.2.2020, schwamm sie im Finale die 50 S im Vorlauf als 50 F. Ihre Zeit damals 26,74 Sek.

Kirill Lammert
WK 37, 50 m Freistil, 25,35 Sek.

Getrennte Wege - die Elbeschwimmhalle im Juli 2020
Getrennte Wege – die Elbeschwimmhalle im Juli 2020

Schwimmhallenumgebung
Die Einfahrt zur Virchowstraße war gesperrt. Bauarbeiten – aber an den Wohnungsobjekten gleich neben der Schwimmhalle. Die Parkplätze waren vor der Schwimmhalle und im „Parkhaus“ aber nicht betroffen. Das Parken am Sonntag ist immer noch kostenlos.

Weitere Infos
Die Wassertemperatur: + 27,2 Grad C., Luft außen ca. + 24, Wetter bis Mittag verhangen und viel Regen, dann aufklarend und sonnig;

Die Anschlagmatten waren einseitig angebracht.

Es gab keine Siegerehrungen.

Eimer wurden bereitgestellt.

Es gab einen Sprecher.

Musik wurde auch während den Läufen gespielt.

Es wurde die Rückenstarthilfe eingesetzt.

Es war mein zweiter Wettkampf dieses Jahr in Magdeburg (erster: MWG-Swim-Cup im Februar).

Der Eintritt für die Zuschauer war kostenlos. Im 4. Abschnitt zählte ich 20.

Die Elbeschwimmhalle soll von Anfang August für ca. 4 Wochen schließen – Sommerschließung.

Es gab 17 weibliche und 16 männlich Teilnehmer (33 insgesamt), die es auf 128 Einzelstarts brachten. Staffeln wurden nicht geschwommen.

Bild- und Videomaterial
Bilder der Veranstaltung
https://www.mirkoseifert.de/veranstaltung/id/2550

Video der Veranstaltung
https://www.youtube.com/watch?v=H8Geoc_ud5o