Berlin, News

Die Produktionskette des Sports ist unterbrochen

Vor einer Woche, genauer am 7.3.2020, war die Trainingswelt in Ordnung. Der menschliche Ereignishorizont sah (dunkle) Wolken heraufziehen, aber das betraf eventuelle Wettkampfabsagen oder Verschiebungen.

Eine Woche später, am 14.3.2020, haben sich nicht nur die Situation, sondern auch die Auswirkungen verändert. Komplett.
Am 13.3.2020, vor nicht einmal 24 Stunden, wurden alle Schwimmveranstaltungen abgesagt. Zum einen waren es die Veranstalter selber (z. B. Masters NDM in Berlin), zum anderen der DSV. Dieser schrieb in einer Stellungnahme inklusiver Empfehlung:
„Auf Grundlage der aktuellen Empfehlungen der Bundesregierung vom 12. März 2020 sagt auch der Deutsche Schwimm-Verband e.V. (DSV) mit sofortiger Wirkung alle offiziellen DSV-Veranstaltungen bis auf Weiteres ab. Lokalen Organisatoren von Veranstaltungen außerhalb der DSV-Zuständigkeit empfehlen wir dringend, sich dieser Entscheidung anzuschließen.“ (DSV vom 13.3.2020)
Fazit: zum jetzigen Zeitpunkt wird es keine DM 2020 und keine DJM 2020 geben.

Doch der 13.3.2020 brachte noch die viel weiterreichende Nachricht mit sich: die meisten Schwimmbäder in Deutschland sind zu. Die Produktionskette des Sports ist unterbrochen. Dazu hieß es z. B. bei den Berliner Bädern am Freitagnachmittag (13.3.):
„Auch wenn kein erhöhtes Ansteckungsrisiko besteht, haben die Berliner Bäder-Betriebe (BBB) heute entschieden, aus Sorge um die allgemeine Gesundheitslage der Bevölkerung die Bäder ab Samstag, den 14. März 2020 zu schließen. Ausgenommen von dieser Entscheidung sind vorerst Trainingsstätten für den Hochleistungssport, um evtl. Wettkampfvorbereitungen von Spitzensportlerinnen und -sportlern weiterhin zu ermöglichen. Die Schließung der Bäder gilt zunächst bis zum 19. April 2020.“

Ähnliche Absagen und Formulierungen sind überall in Deutschland zu finden.

Da kann sich Berlin glücklich schätzen, diesen Inselstatus zu haben. Den hatten sie bereits, die Westberliner zwischen 1961 und 1989. Jetzt ist er wieder da, für die Sportler.
Ganz anders die Situation einige Kilometer westlich. Im Olympia-Park, in dem u. a. das Forumbad und das Olympiastadion steht, gilt etwas ganz anderes: hier sind alle Sportstätten bis zum 19.4.2020 geschlossen. Kein Forumbad, keine Möglichkeit für die Sportschüler der Poelchau-Schule zu trainieren.
Auch das 30 km weiter südliche stehende Gelände des Potsdamer Luftschiffhafens bleibt geschlossen. Wie das „blu“. Damit bestehen für die Potsdamer Sportschüler keine Trainingsmöglichkeiten.

Eine der ganz wenigen Events, welches noch stattfindet, ist das Essener Swim & Fun Days, welches aber schon am 13.3. begann.