DJM, News

DJM Videos

Videoaufnahmen der DJM sind eine heikle Angelegenheit. Bis 2016 gab es sie gar nicht, ab 2017 folgte der Live-Stream. Davon sind die Videos aus dem Jahr 2017 noch online, das Jahr 2018 ist aber verschollen. Wirklich?

Die Videos aus dem Jahr 2017 sind verlinkt unter dem YouTube-Kanal „DJM Schwimmen“. Für 2017 werden aber nicht alle Abschnitte angeboten. Es fehlen: Tag 1 komplett, Tag 2 Vorläufe.

2018, kurz nach der Veranstaltung, waren auch die 18er Videos zu sehen. Doch dann waren sie plötzlich weg. Was war geschehen? Die genauen Hintergründe sind unbekannt, dennoch gibt es sie noch. Leider kann ich aber darüber nichts schreiben, weil diese dann sofort vom Netz genommen werden. Traurig aber wahr.

2019 soll es einen ähnlichen Stream wie 2018 geben. Dieser wird aber nicht mehr via YouTube zu sehen sein. Die genaue Adresse ist noch unbekannt. Wie zu hören war, soll der Stream via Vimeo laufen – und nicht mehr YouTube.

Auflösungen
Die bisherigen Streams haben folgende technische Daten zu liefern.
Jahr 2017: Videoauflösung 1280 x 720 Pixel, Bildrate 25 Frames, Audio 44.100 Hz, Stereo.
Die Kamera stand überwiegend an der Start/Zielbrücke und zeigt schräg das komplett Becken. Die Finals von Tag 4 und 5 wurden seitlich zum Becken aufgenommen, außerdem wurde mitgeschwenkt.

Jahr 2018: Videoauflösung 1280 x 720 Pixel, Bildrate 30 Frames, Audio 44.100 Hz, Stereo.
Es gab zwei Kameras. Sie standen seitlich zum Becken. Je nach Fortschritt des Laufes wurde umgeschaltet.

Downloads
Wie bei allen digitalen Elementen im Internet können diese auch lokal gespeichert werden. Die einen offensichtlich einfach und ohne Zusatzsoftware, die anderen schwieriger und nur mit Add-Ons.
Videos gehören zur zweiten Kategorie. Jeder Anbieter, ob z. B. YouTube, Vimeo oder Facebook, hat sein eigenes Streamingformat. Grundsätzlich werden alle im MPEG-4 Verfahren angeboten, der Streamingdienst aber hat immer wieder andere Formate.

Streamingformate bekannter Videoplattformen
YouTube: ADP, MKV, MP4;
Facebook: ADP, MP4;
Vimeo: DASH;

Wie können nun die Videos auf die heimische Festplatte gespeichert werden? Dazu gibt es Foren und einige Hilfeseiten, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Neben den Add-Ons für Browser gibt es noch Spezialsoftware (weniger zu empfehlen). Wenn alle Stricke reißen hilft der VLC Player: durch die Aufnahme der Stream-Adresse lassen sich mit „Aufnehmen“ alle Daten sichern. Das erfolgt zwar nur in Echtzeit (es muss das Abspielen des kompletten Videos erfolgen), am Ende hat man aber die gewünschte Datei.

Instagram
Noch ein Wort zu den Bildern für diesen Dienst. Wer denkt, die Bilder liegen nur in der Bildschirmauflösung vor sollte vorsichtig sein. Bilder, die in einer hohen Auflösung dort abgespeichert können auch so heruntergeladen werden. Ein wenig tricky, aber es geht.