JEM, News

19 Sportler bisher unter den JEM-Qualifikationszeiten

Seit dem 21.1.2019 läuft der Qualifikationszeitraum für die JEM 2019, die dieses Jahr in Kazan, Russland, stattfindet.

In den letzten 8 Tagen hat sich einiges getan, die neuen Ergebnisse sind hier aufgeführt.

Bei den Frauen hat sich eine Schwimmerin für die JEM empfohlen, Rosalie Kleyboldt. Bisher auf den Schmetterlingsstrecken vorne mit dabei unterbot sie aber zum ersten Mal über 100 F die Qualifikationszeit.

Bei den Männern konnte sich die Zahl der „Qualifikationszeiten-Unterbieter“ glatt verdoppeln. Zu den bisherigen 4 Männern kamen Luca Nik Armbruster, Yannick Plasil, Björn Kammann und Danny Schmidt hinzu.

Ein Wort zu den Zeiten. Zu einigen Übertragungsproblemen kommt es zurzeit beim DSV. Zum einen betrifft es Artem Selin, Jg 2002. Er verbesserte in Den Haag den Altersklassenrekord über 50 F und 100 F. In den entsprechenden Bestenliste wird er nur mit „????? ???????“ angegeben.

Zum anderen betrifft es die generelle Darstellung der neuen Rekorde auf der DSV Webseite. Interessierte finden als letzten Eintrag Anna Maria Börstler über 50 S. Doch das war Ende März in Magdeburg. Alle anderen Zeiten wurden danach geschwommen. Unter Anna’s Einträgen stehen Staffelzeiten, die schwerlich einzuordnen sind. Auf jeden Fall sind es keine neuen Rekorde.

Sven Schwarz schwamm bei seinem Rennen über 800 F in Den Haag DAR in 8:02,27 Min. und verbesserte die Zeit von Poul Zellmann, die er damals bei den DJM 2012 (Teil 1 in Berlin; Teil 2 in Magdeburg) in einem einsamen Rennen über diese Strecke schwamm.

Folgende Sportler haben die Qualizeiten unterboten:
11 (+ 1) Frauen: Isabel Gose, Zoe Vogelmann, Magdalena Heimrath, Kim Herkle, Emily Roloff, Katharina Wrede, Lena Riedemann, Maya Tobehn, Malin Grosse, Giulia Goerigk und Rosalie Kleyboldt (neu in dieser Woche).
8 (+ 4) Männer: Artem Selin, Sven Schwarz, Lukas Märtens und Rafael Miroslaw, plus in dieser Woche Luca Nik Armbruster, Yannick Plasil, Björn Kammann und Danny Schmidt.

Nach den vorliegenden Auswertungen sind es vor allem die älteren Jahrgänge, die die geforderten Normen unterboten:
Frauen: Jahrgang 2002 (AK 17): 6; Jg 2003 (AK 16): 5; Jg 2004 (AK 15): 0; Jg 2005 (AK 14): 0;
Männer: Jahrgang 2001 (AK 18): 6; Jg 2002 (AK 17): 2; Jg 2003 (AK 16): 0; Jg 2004 (AK 15): 0;

Sollten mehrere Sportler die Qualizeit unterboten haben, werden für Einzelstrecken die schnellsten beiden nominiert. Für die Staffeln gibt es Sonderregelungen. Die Strecken 50 B, 50 S und 50 R haben keine Qualifikationszeiten, obwohl diese im Programm der JEM geschwommen werden.

Bei folgenden Strecken wurden noch keine Normzeiten erreicht:
Frauen: 800 F, 1500 F, 100 B, 200 R, 200 S.
Männer: 200 L, 100 B, 200 B;

Tabelle 1: erreichte JEM-Qualifikationszeiten Frauen, 21.1. – 12.5.2019, Stand 17.4.2019

Name Strecke Erreichte Zeit Qualizeit Jg
Emily Roloff 100 S 1:01,07 (Magdeburg) 1:01,15 2003
Giulia Goerigk 400 L 4:48,85 (Stockholm) 4:53,00 2002
Isabel Gose 100 F 55,88 (Stockholm) 56,70 2002
Isabel Gose 50 F 25,59 (Bergen) 26,20 2002
Isabel Gose 200 F 1:58,84 (Stockholm) 2:02,20 2002
Isabel Gose 400 F 4:13,43 (Stockholm) 4:17,00 2002
Katharina Wrede 50 F 25,93 (Hannover) 26,20 2002
Kim Herkle 200 B 2:31,13 (Luxemburg) 2:32,00 2003
Lena Riedemann 100 R 1:02,95 (Magdeburg) 1:03,00 2002
Magdalena Heimrath 200 B 2:30,86 (Wetzlar) 2:32,00 2003
Malin Grosse 200 B 2:30,77 (Stockholm) 2:32,00 2002
Maya Tobehn 200 F 2:00:12 (Stockholm) 2:02,20 2002
Maya Tobehn 100 F 56,41 (Stockholm) 56,70 2002
Maya Tobehn 200 L 2:18,00 (Stockholm) 2:18,90 2002
Rosalie Kleyboldt 100 F 56,33 (Stockholm) 56,70 2003
Zoe Vogelmann 100 F 55,90 (Den Haag) 56,70 2003
Zoe Vogelmann 200 L 2:14,04 (Den Haag) 2:18,90 2003


Tabelle 2: erreichte JEM-Qualifikationszeiten Männer, 21.1. – 12.5.2019, Stand 17.4.2019

Name Strecke Erreichte Zeit Qualizeit Jg
Artem Selin 50 F 22,26 (Den Haag) DAR * 23,20 2002
Artem Selin 100 F 49,97 (Den Haag) DAR * 50,65 2002
Björn Kammann 200 S 2:01,77 (Den Haag) 2:02,00 2001
Danny Schmidt 400 L 4:26,43 (Stockholm) 4:28,00 2001
Luca Nik Armbruster 100 S 53,71 (Den Haag) 54,10 2001
Lukas Märtens 200 F 1:50,53 1:50,80 2001
Lukas Märtens 400 F 3:52,30 3:54,00 2001
Lukas Märtens 1500 F 15:35,34 15:40,00 2001
Lukas Märtens 100 R 56,18 56,20 2001
Lukas Märtens 200 R 2:00,10 2:02,00 2001
Rafael Miroslaw 200 F 1:48,69 (Stockholm) 1:50,80 2001
Rafael Miroslaw 100 F 50,15 (Stockholm) 50,65 2001
Sven Schwarz 800 F 8:02,27 (Stockholm) DAR * 8:07,00 2002
Sven Schwarz 1500 F 15:24,73 15:40,00 2002
Yannick Plasil 200 S 2:01,56 (Den Haag) 2:02,00 2001

* DAR = Deutscher Altersklassenrekord

Verschlagwortet mit