JEM, News, Statistik

14 Sportler weiterhin unter den JEM-Qualifikationszeiten

Seit dem 21.1.2019 läuft der Qualifikationszeitraum für die JEM 2019, die dieses Jahr in Kazan, Russland, stattfindet.
Am 10.4.2019 wurde eine neue Liste veröffentlicht. Diese korrigiert einen Eintrag von Stefanie Sievernich, berücksichtigt aber nicht die Ergebnisse von Isabel Gose.

Stefanie Sievernich (Jg 2002) stand über 50 F mit 24,72 Sek auf Platz 1 (Stand: 1.4.2019). In der Liste vom 10.4.2019 fehlt dieser Eintrag. Nach meinen Recherchen muss die 24,72 Sek eine falsche Zeit gewesen sein. Im März steht bei ihr beim Bochum-Wettkampf eine 28,23 Sek in den Protokollen.

Isabel Gose (Jg 2002): ihre Zeiten wurden in Bergen (Norwegen, April) geschwommen. Diese Zeiten sind zwar beim DSV angekommen, allerdings werden sie nur in der Schwimmabfrage sowie in der allgemeinen Bestenliste berücksichtigt, nicht aber in der DSV-Bestenliste für die DJM.

Laut den Nominierungsrichtlinien 2019, Beckenschwimmen, Punkt 5.1.6, heißt es:
„Es werden alle Wettkampfergebnisse im Nominierungszeitraum … berücksichtigt … die … in die Bestenliste des DSV aufgenommen wurden.“ Welche Bestenliste ist hier gemeint?

Es ist gut möglich, dass noch weitere internationale Wettkämpfe in den letzten 10 Tagen stattfanden und deren Ergebnisse noch nicht übernommen wurden. Die Zahl der Sportler, die die JEM- Qualifikationszeiten unterboten, verbleibt damit auf dem Niveau der Vorwoche: 14.

Folgende Sportler haben die Qualizeiten unterboten:
10 Frauen: Isabel Gose, Zoe Vogelmann, Magdalena Heimrath, Kim Herkle, Emily Roloff, Katharina Wrede, Lena Riedemann, Maya Tobehn, Malin Grosse und Giulia Goerigk.
4 Männer: Artem Selin, Sven Schwarz, Lukas Märtens und Rafael Miroslaw.

Nach den vorliegenden Auswertungen sind es vor allem die älteren Jahrgänge, die die geforderten Normen unterboten:
Frauen: Jahrgang 2002 (AK 17): 6; Jg 2003 (AK 16): 4; Jg 2004 (AK 15): 0; Jg 2005 (AK 14): 0;
Männer: Jahrgang 2001 (AK 18): 2; Jg 2002 (AK 17): 2; Jg 2003 (AK 16): 0; Jg 2004 (AK 15): 0;

Sollten mehrere Sportler die Qualizeit unterboten haben, werden für Einzelstrecken die schnellsten beiden nominiert. Für die Staffeln gibt es Sonderregelungen. Die Strecken 50 B, 50 S und 50 R haben keine Qualifikationszeiten, obwohl diese im Programm der JEM geschwommen werden.

Tabelle 1: erreichte JEM-Qualifikationszeiten Frauen, 21.1. – 12.5.2019, Stand 10.4.2019

Name Strecke Erreichte Zeit Qualizeit Jg
Emily Roloff 100 S 1:01,07 (Magdeburg) 1:01,15 2003
Giulia Goerigk 400 L 4:49,11 4:53,00 2002
Isabel Gose 100 F 56,02 (Bergen) 56,70 2002
Isabel Gose 50 F 25,59 (Bergen) 26,20 2002
Isabel Gose 200 F 2:00,36 (Bergen) 2:02,20 2002
Katharina Wrede 50 F 25,19 26,20 2002
Kim Herkle 200 B 2:31,13 2:32,00 2003
Lena Riedemann 100 R 1:02,95 (Magdeburg) 1:03,00 2002
Lena Riedemann 50 F 26,08 26,20 2002
Magdalena Heimrath 200 B 2:30,86 2:32,00 2003
Malin Grosse 200 B 2:31,67 2:32,00 2002
Maya Tobehn 200 F 2:01,36 2:02,20 2002
Zoe Vogelmann 100 F 56,12 56,70 2003
Zoe Vogelmann 200 L 2:15,72 2:18,90 2003

Tabelle 2: erreichte JEM-Qualifikationszeiten Männer, 21.1. – 12.5.2019, Stand 10.4.2019

Name Strecke Erreichte Zeit Qualizeit Jg
Artem Selin 50 F 22,45 Sek. 23,20 2002
Artem Selin 100 F 50,55 50,65 2002
Sven Schwarz 800 F 8:04,84 Min. 8:07,00 2002
Lukas Märtens 200 F 1:50,53 1:50,80 2001
Lukas Märtens 400 F 3:52,30 3:54,00 2001
Lukas Märtens 1500 F 15:35,34 15:40,00 2001
Lukas Märtens 100 R 56,18 56,20 2001
Lukas Märtens 200 R 2:00,10 2:02,00 2001
Rafael Miroslaw 200 F 1:49,86 1:50,80 2001
Verschlagwortet mit