Berlin, News

Senatsverwaltung Berlin blockiert Anerkennung von Wettkampfergebnissen

Am 28.3.2019 fand in Berlin (Schöneberg) der Landesentscheid Jugend trainiert für Olympia statt. Es war ein Schwimmwettkampf der Oberschulen der Klasse 6 bis 9, veranstaltet von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Geschwommen wurde, doch es gibt keine Ergebnisse. Nur ein Gesamtergebnis. Aus „Datenschutzgründen“ können die Einzelergebnisse als Protokoll nicht veröffentlicht werden. Mehr noch: eine Übermittlung an den DSV fällt ebenfalls aus. Das bedeutet, dass diese Ergebnisse nicht als Nachweis vorhanden sind, eventuelle Rekorde niemals geschwommen wurden, schlussendlich diese Veranstaltung im Nebel verschwindet.

Letztendlich hat hier jemand beim gut bezahlten Senatsposten seine Hausaufgaben nicht gemacht. Natürlich gibt es Ausnahmen bei der Veröffentlichung von Wettkampfergebnissen. Diese können von den beteiligten im Vorfeld per Einverständnis eingeholt wurden. Bei anderen Sportveranstaltungen funktioniert es ja auch.

Wie sieht es beim Bundesfinale aus?
Dort wurde im September 2018 ein Protokoll mit Namen veröffentlicht. Zu diesem Zeitpunkt galt bereits die „DSGVO“, die allen Beteiligten EU-Bürgern und Unternehmen seit Mai 2018 viel Freude bereitet.