(Rand)Notizen, Berlin, DKM, News

(Rand)Notizen Deutsche Kurzbahnmeisterschaften 2018, 13.12., Tag 1

Die Deutsche Kurzbahnmeisterschaften (DKM) finden vom 13. bis 16.12. in Berlin (SSE) statt.

Wassertemperatur des Wettkampfbeckens: + 26,9 Grad C.

Mein Highlight des Tages hat zwar auch mit Schwimmen zu tun, aber mit alten Fotos. Mir wurden heute ein paar alte Fotos vom Urheber von Jörg Woithe, Manuela Stellmach etc. zur Verfügung gestellt.

Zu Beginn gab es eine Schweigeminute für den verstorbenen Andreas Tölke.

Die SSE ist seit dem 11.12.2018 (und bis 16.12.) für die Öffentlichkeit gesperrt. Die zweite, obere 50 m Halle, steht damit immer zum Ein/Ausschwimmen bereit.
Nach dem Wettkampfende konnte auch im unteren Becken ausgeschwommen werden.
Beim Einschwimmen sind die beiden unteren 25 m Becken geöffnet. Während des Wettkampfes ist nur im oberen Becken schwimmen möglich.

Es gibt doch einen Videostream: https://schwimm-dm.de/live/

Stationen eines Trainers. Bernd Berkhahn während und nach den 1500 m F von Florian Wellbrock.
Stationen eines Trainers. Bernd Berkhahn während und nach den 1500 m F von Florian Wellbrock.

Bahnbelegungen
Die Vorläufe werden auf 10 Bahnen geschwommen.
Die Finals werden auf 8 Bahnen geschwommen.
Der schnellste Zeitlauf über 800 m und 1500 m Freistil wird aber auf 10 Bahnen geschwommen. Dieser findet im Finale statt.

Siegerehrungen
Da gab es im Vormittagsabschnitt einige Lücken. Zum Teil war nur ein Sportler anwesend. Am Vormittag werden die Junioren geehrt, am Nachmittag die offene Klasse.
Die Siegerehrungen werden in Blöcken durchgeführt. Jeweils am Vormittag und Nachmittag gab es zwei davon.

Im C-Finale über 200 m Schmetterling der Frauen waren nur 4 Sportlerinnen gemeldet. Möglich wären 8 gewesen.

Es wird Musik auch während der Läufe gespielt.

Zwei Sprecher geleiten durch alle Abschnitte. Es sind auch nur 2 Sprecher anwesend.

Die Wendetafeln werden von den Kampfrichtern ins Wasser gehalten (bei anderen Wettkämpfen sind es die Vereinsvertreter).

Am Vormittag hingen 8 Banner auf der Seite der Athleten auf der Tribüne.

Im schnellsten Zeitlauf über 1500 m Freistil der Männer gab es zwei Altersklassenrekorde. Einmal für Sven Schwarz (AK 16) und für Silas Beth (AK 15). Sie umarmten sich am Ende auch.

Ein Lauf, zwei Rekorde und das Umarmen am Ende. Sven Schwarz (li) und Silas Beth (re) nach den 1500 m Freistil.
Ein Lauf, zwei Rekorde und das Umarmen am Ende. Sven Schwarz (li) und Silas Beth (re) nach den 1500 m Freistil.

Das ZDF war mit einer mobilen Kamera anwesend.

Letzter beim Einschwimmen vor dem Finalabschnitt war eine Frau der SG Bayer

Die Vorstellung der Sportler erfolgt nur im A-Finale einzeln mit Einmarsch.

Alexander Kunert gewann die 200 m Schmetterling. Er war der einzige im Lauf, der ohne Badekappe schwamm. Seine Siegerehrung verpasste er denkbar knapp. Damit er auch ordentlich gekleidet aufs Podest gehen konnte warfen ihm ein paar Kumpels seine Sachen ans Becken.

Yannis Willim verlor über 200 m Brust im Finale fast seine Badekappe.

Es sind die ersten DKM mit Bauarbeiten in der SSE und seit mind. 2009 generell. Ich kann mich nicht erinnern eine DKM erlebt zu haben wo ‚gleich nebenan‘ gebaut wird.

Über 100 m Freistil der Frauen (A-Finale) starteten auf Bahn 1 Hannah Küchler und Bahn 2 Isabel Gose. Sie waren bis 2017 Trainingspartner bei Marko Letz in Potsdam. Hannah ging dann nach Hamburg, Isabel nach Heidelberg und Marko zum Modernen Fünfkampf.

100 m Freistil A-Finale: Hannah Küchler (li) und Isabel Gose (re) starteten nebeneinander. Sie trainierten lange Zeit zusammen in Potsdam. Ein "shake hands" nach dem Zielanschlag gab es aber nicht.
100 m Freistil A-Finale: Hannah Küchler (li) und Isabel Gose (re) starteten nebeneinander. Sie trainierten lange Zeit zusammen in Potsdam. Ein „shake hands“ nach dem Zielanschlag gab es aber nicht.

Alle Schwimmer schwammen die 800 m und 1500 m Freistil in Kraul.

Verschlagwortet mit