(Rand)Notizen, News

DMS-J Sachsen-Anhalt, 2.12.2018

Bilder: der komplette Abschnitt

Der Landesentscheid von Sachsen-Anhalt, Sachsen (Laut Ausschreibung, tatsächlich führte Dresden ihren eigenen am 2.12. durch), Thüringen (trat nicht an), Brandenburg (war mit einer Mannschaft vertreten) und Berlin (war mit einer Mannschaft vertreten) fand am 2.12.2018 in Olvenstedt, Magdeburg, statt. Geschwommen wurden in der Schwimmhalle mit 4 Bahnen

Die Wassertemperatur: + 27,2 Grad. C. Das Wetter draußen: bedeckt, regnerisch.

Die Zuschauer = Eltern durften mit in die Schwimmhalle. Dort war es wärmer als in anderen Schwimmhallen.

Zu Beginn meldete der SV Halle/Saale drei Mannschaften ab.

Ein Meldeergebnis gab es kurz vor Beginn des Wettkampfes. Da hätte ein Onlinestellen tags zuvor nicht viel Sinn gemacht, da noch einmal alles verändert wurde: die abgemeldeten Mannschaften und die Zusammenlegung von Wettkämpfen.

Man(n) einigte sich vor dem Wettkampf, dass im 35 Minuten Rhythmus gestartet wird.

Tabelle: Zeitübersicht der Start/Endzeiten

Wettkampf Startzeit/Ende
4 x 100 F 11.20/11.43 Uhr
4 x 100 B 11.55/12.20 Uhr
4 x100 R 12.30/12.54 Uhr
4 x 100 S 13.20 Uhr
4 x 100 L 13.55/14.16 Uhr
Nachschwimmen Ende 14.29 Uhr

Warum konnten Mannschaften aus Berlin und Brandenburg teilnehmen, obwohl sie doch schon ihren Landesentscheid am 13./14.10.2018 hatten? Die hier vertretenen Mannschaften traten nicht in Berlin an. Weibliche Jugend B des Potsdamer SV und männliche Jugend A der Wfr. Spandau 04 waren in Berlin nicht am Start. Daher durften sie bei einem Landesentscheid mitmachen.
Die Brandenburger machen das seit Jahren häufig, wenn in Brandenburg kein eigener Entscheid ansteht. Für Berlin ist es eher ungewöhnlich und kam in den letzten Jahren nicht vor.

Zu einem fast Zusammenstoß kam es über die 4 x100 m R der Männer, Jugend C. Nils Wille schwamm die ganze Zeit in der Mitte der Bahn. Macht man(n) auch so, wenn es keine Rückenstaffel gibt. Doch Linus Schwedler wollte einen ordentlichen Rückenstart ausführen, was ihm dann verwehrt wurde. Er konnte Nils ausweichen und seitlich abspringen.

Kostete ein wenig Zeit: Nils Wille (rechts) schlägt über die Rückenstaffel mittig an, Linus Schwedler muss ausweichen.
Kostete ein wenig Zeit: Nils Wille (rechts) schlägt über die Rückenstaffel mittig an, Linus Schwedler muss ausweichen.

Es wurde keine Rückenstarthilfe eingesetzt.

Rekorde wurden nicht geschwommen.

Das Kampfgericht kam zu 100 % aus Magdeburg.

Es gab keine Musik. Eimer auch nicht.

Lucie Mosdzien ist auf der Bruststrecke ein Links- und Rechtsdreherin. An der Wende dreht sich mal in die eine, dann wieder in die andere Richtung. Kommt selten vor. Meistens haben die Sportler ihre Lieblingsseite. Die meisten Sportler sind bei Brust Linksdreher.

Da die männliche/weibliche Jugend D mitschwamm und diese Altersklassen auch in einem Lauf mit der Jugend C zusammengelegt wurden gab es folgendes:
Im Wettkampf über die 4 x 100 S (50 S) gab es zwei unterschiedliche Streckenlängen im selben Lauf. Während auf der Bahn 1 jeweils die Jungen und Mädchen 4 x 50 S schwammen, mussten die nachbarbahnen jeweils 4 x 100 S schwimmen, d. h. die doppelte Distanz. Das kommt auch sehr selten vor, dass in einem Lauf unterschiedliche Distanzen geschwommen wurden. Beim Nachschwimmen kommt es evtl. vor, aber regulär im Wettkampf selten!

Die Bahnbelegung wurde nicht rotiert.

Über die 4 x100 m Rücken der Frauen standen und schwammen sie nebeneinander: Anna Maria Börstler (Jg 2006) und Lucie Mosdzien (2005). Was verbindet beide? Lucie schwimmt Altersklassenrekorde in Rücken, Anna verbesserte diese teilweise ein Jahr später.

Es gab keine Siegerehrungen.

Die Altersklasse E war nicht am Start.

In den neuen Bundesländer gab es 3 Landesentscheide: in Berlin, Magdeburg und Dresden. Ich war bei zwei davon anwesend.

Bilder Berlin: https://www.mirkoseifert.de/veranstaltung/id/2334

Qualifizierte Mannschaften für das Bundesfinale 2018 in Essen:
https://sportspotting.wordpress.com/2018/12/04/dms-j-inoffizielles-endergebnis-2018/

Verschlagwortet mit