News, Statistik

Altersklassenrekorde – Chaos bei den Einträgen

Dieses Jahr kam es bei der Registrierung von deutschen Altersklassenrekorden (DAR) bereits zu drei Fehleintragungen. Zumindest die „temporäre“ Anzeige als auch die Online-Ausgabe unter dsv.de zeigte falsche Ergebnisse an. Letztendlich sind aber die PDF-Listen entscheidend, die in unregelmäßigen Abständen aktualisiert werden. Hier wurden diese DAR nicht mit aufgenommen.

Konkret geht es um Franziska Hauptmann und Artem Selin. Beide Sportler hatten folgende DAR-Einträge:
Franziska Hauptmann, 50 m Rücken, AK 17, 30,13 Sek. Dieser Eintrag vom September 2018 wurde gelöscht. Doch im selben Augenblick wurden zwei neue Einträge gelistet, die keine DAR sind:

Artem Selin, Jg 2002, AK 16, Verein Sdüshor Energia, Russland. Er schwamm bei den 130. Int. DM in Berlin über 50 m Freistil im Vorlauf 23,06 Sek. und im Finale 22,74 Sek. Da er aus Russland stammt können diese nicht anerkannt werden. Den „richtigen“ DAR hält nach wie vor Maximilian Oswald mit 23,19 Sek.
Artem hätte bei der JEM in Helsinki 2018 starten können. Er war aber nicht mit dabei. Mit seiner Zeit von 22,74 Sek. wäre er Jahrgangsschnellster geworden, in der Gesamtplatzierung hätte er mit dieser Zeit den fünften Platz belegt.

Der Fall Ole Braunschweig
Nach wie vor falsch in allen Listen ist der DAR von Ole Braunschweig verzeichnet. Er soll am 6.11.2016 bei den Berliner Kurzbahnmeisterschaften über 50 m Rücken in 24,99 Sek. einen neuen DAR (AK 19) aufgestellt haben. Die Zeit ist er tatsächlich geschwommen. Doch Kurzbahn bedeutet 25 m Bahn, der Rekord steht aber unter 50 m Bahn. Diesen Umstand hatte ich bereits in meinem Bericht „Rekorde 2016“ erwähnt.