(Rand)Notizen, Masters, News, WM

(Rand)Notizen Masters WM Schwimmen 2017, 15.8.

Autor: Mirko Seifert

Die Wassertemperatur im Duna Pool A: + 26,5 Grad C.

Das Wetter in Budapest: sonnig, bis + 29 Grad C., trocken.

Werbung mit Katinka Hosszu war groß im Zentrum auf einem Plakat für Huawei P10 zu sehen.

Budapest August 2017: Katinka Hosszu Werbung.
Budapest August 2017: Katinka Hosszu Werbung.

Die Farbe der Masters-WM 2017 ist orange. Die der WM im Juli war blau. In der Duna-Arena ist vieles mit „orange“ ausgeschmückt wurden. Die äußere Abdeckung der Duna-Arena ist aber noch in blau gehalten.

Unterirdisch ist hier nicht nur die Metro – auch die angeblichen Fotopositionen im Duna Pool B. So ist es für die Fotografen nur erlaubt, sich auf die Tribüne zu den Zuschauern zu stellen. Fahnen, Selfisticks und weit ausgefahrene Arme der Zuschauer sorgen dafür, dass diese „Fotoposition“ unterirdisch ist. Ich sprach darauf die Media-Leitung an: nein, es bleibt dabei. Am Schwimmbecken ist kein Platz. Wie schon im Juli bei der WM ist es möglich, dass Fotoapparate und große Objektive mit auf die Sportlerseite genommen werden. So auch heute. Warum also Foto-Akkreditierung beantragen und sich unters Dach klemmen, wenn man ohne doch viel besser kommt? Hier am Pool B dürfen Hunde mit ans Schwimmbecken, aber Fotografen nicht – die Prioritäten sind eindeutig!

Budapest August 2017: Zuschauertribüne und "Fotoposition" Duna Pool B.
Budapest August 2017: Zuschauertribüne und „Fotoposition“ Duna Pool B.

Der zweite Schreck war die Fototribüne im Duna Pool A. 25m lang, mehrere Etagen. Gestern noch leer, heute komplett mit Sportlern besetzt. Laut Anweisung sollten wir dort im Sitzen Fotos machen (dürfen). Das wurde aber gleich von mir geklärt: ich setzte durch, dass ich frontal Fotos machen darf als „Ausgleich“ für die Fototribüne. Keine Diskussion!

Budapest August 2017: keine Fototribüne, stattdessen saßen dort die Sportler.
Budapest August 2017: keine Fototribüne, stattdessen saßen dort die Sportler.

Duna Pool B:
Im Duna Pool B sind somit keine (vernünftigen) Aufnahmen möglich und ich verzichtet darauf.

Es wurden Rückenstarthilfen angeboten. Nicht jeder nutzte sie. Hin und wieder kam es deswegen zu kurzen Verzögerungen.

Ein Hund war auch in der Halle.

Ich war der einzige Fotograf, der Bilder machte.

100 F, Männer Lauf 60: nur 2 von 10 Zeiten wurden gezählt, die anderen hatten „nt“ auf der Tafel stehen: no time = Pflichtzeit nicht geschafft, damit kein Protokolleintrag.
Lauf 73: 8 x „nt“; Lauf 74: 6x „nt“.

Die Kampfrichter hatten auf der Startbrücke eine Stoppuhr umhängen.

In Pool B werden keine Ergebnisse von Pool A angezeigt.

Die Reaktionszeiten waren zu Beginn noch an der Tafel, später dann gab es sie nicht mehr.

Disqualifikationen wurden nicht durchgesagt.

Die Laufnummer wurde durchgesagt.

Es gab keine Vorstellung der Sportler.

Nach den 100 F der Männer und vor den 100 F der Frauen gab es eine kurze Pause. Hier wurden auch die Kampfrichter ausgetauscht. Als das neue Kampfgericht bereit stand wurden die Starter und die Schiedsrichter vorgestellt.

Die Zuschauertribüne war voll.

Es gab keine 15m Leine.

Die Musik wurde während der Läufe gespielt.

Es gab Eimer zum Naßmachen.

Es gab einen Stream, der von 2 Kamera gespeist wurde. Die Kameras standen gegenüber der Tribüne jeweils am Ende des 50m Beckens.

Es wurde mit Überkopfstart gearbeitet.

Duna Pool A = WM Pool:

Es wurde mit Rückenstarthilfe gearbeitet. Ab und zu gab es deswegen Verzögerungen.

Musik wurde während der Läufe gespielt.

Es gab Eimer zum Naßmachen.

Die Namen der Sportler wurden nicht angesagt. Der Sprecher war nur leise zu verstehen.

Auf Grund der vielen Videowalls war es möglich, dass Pool A als Text und als Video mit angezeigt wurde.

Es wurde mit Überkopfstart gearbeitet.

Die Backup-Kameras der WM im Juli waren abmontiert.

Das Ein- und Ausschwimmen war im Sprungbecken die ganze Zeit möglich.

Nach Wettkampfende im Pool A um 13.01 Uhr stand das Wettkampfbecken noch bis 19.00 Uhr zum Schwimmen für alle bereit.

Die 5m Fähnchen wurden auf Strecken, wo dies nicht erforderlich war, nicht abgenommen.

Budapest August 2017.
Budapest August 2017.

Zu Beginn des Wettkampfs, bei den 200m Rücken, war die Beleuchtung noch nicht voll an.

Die Lufttemperatur in Pool A ist viel besser gekühlt und reguliert als in Pool B.

100 F, Männer, Lauf 91, Bahn 4: ein Amerikaner schwamm Freistil in Schmetterling.

Tabelle: Fotos aufgenommen von deutschen Sportlern am Tag 2, 15.8.2017

Name Strecke Lauf Bahn
Andrea Vrecko 200 R 40 1
Anja Schulte 100 B 61 1
Bjorn Ley 200 R 26 2
Carina Scharf 200 R 44 8
Catharina Dumkowski 100 B 63 3
Cornelia Laussat 100 B 55 8
Daniel Falk 100 B 86 8
Gunnar Splittgerrber 200 R 27 2
Henriette Schmitz 200 R 36 3
Johanna Brugge 200 R 43 6
Julia Dammann 100 B 69 4
Julia Oldehaver 100 B 65 6
Katharina Nuyen 100 B 68 5
Katrin Richter 100 B 60 5
Kristina Braun 200 R 40 2
Lars Kalenka 200 R 33 5
Mandy Blum 200 R 45 7
Manfred Klimke 200 R 24 7
Markus Tasche 100 B 83 3
Michael Waschkies 100 F 71 6
Michaela Nieder 100 B 67 4
Nicole Heidemann 100 B 56 4
Nils Frese 100 B 84 6
Ramona Stegemann 100 B 59 7
Sandra Kentschke 200 R 39 4
Sarah Steinke 200 R 42 2
Silke Kimpel 100 B 53 7
Stefan Jung 100 F 66 7
Stephanie Hettich 100 B 62 2