Freiwasser, News

Berlin überrascht mit 2 Freiwassernominierungen

Autor: Mirko Seifert

Es kommt selten vor, dass Sportler aus Berlin ein deutsches Team bei internationalen Meisterschaften im Freiwasser vertreten. 2017 ist es wieder soweit: Josephine Tesch (Berliner TSC) und Charlotte Blanke (SG Neukölln) halten die „Berliner Freiwasserfahne“ bei der Junioren-EM in Frankreich empor.
Beiden Sportlerinnen gemein ist ihr sofortiger Einstieg ins JEM-Team ohne vorherige Freiwasserpraxis.
Josephine Tesch startete zwar eine Woche vor der DM Freiwasser in Magdeburg bei einem Triathlon am Werbelinsee; diese Veranstaltung kann aber nur bedingt die Erfahrungen im Freiwasser gelten. Die 10 km waren ihr erster Wettkampf überhaupt.
Charlotte Blanke nahm einmal bei einem Kindermüggelsee-Schwimmen und einmal beim Kalinchen Triathlon 2016 teil. Eine reine Freiwasser-Veranstaltung nach DSV-Standard kannte sie bisher nicht.

Der Qualifikationsweg
Josephine Tesch (Jg 1999) musste im Schwimmbecken eine Zeit unter 17:00 Min. schwimmen. Sie erreicht dies äußerst knapp bei der DJM 2017 in 16:59,31 Min. Damit war Teil 1 gemeistert. Bei der DM Freiwasser musste Platz 1 oder 2 erreicht werden. Marie Graf (17:47,66 Min.) und Lotta Steinmann (17:52,15 Min.) waren zwar im Freiwasser über die 10 km vor Josephine, konnten aber die Beckennorm nicht erfüllen. Marie Graf fährt aber trotzdem mit zur Freiwasser-JEM. Josephine ist die einzige aus der TG Alexander Römisch, die sich für eine internationale Meisterschaft 2017 qualifiziert hat.
Platzierung Freiwasser-DM 10 km Junioren-Wertung: Platz 1 J. Spiwoks (Jg 1998), Platz 2 M. Graf, Platz 3 L. Steinmann, Platz 4 J. Tesch.

Josephine Tesch bei den DM 2017.
Josephine Tesch bei den DM 2017.

Charlotte Blanke (Jg 2002) trainiert in Potsdam bei Marko Letz. Seine TG stellt nebenbei gemerkt zwei Starterin für internationale Wettkämpfe 2017: Isabel Gose für die Junioren-WM und jetzt Charlotte blanke für die JEM-Freiwasser. Charlotte musste im Schwimmbecken über die 1500 m Freistil unter 17:45,00 Min. bleiben. Bei der DM Freiwasser musste sie unter den beiden Erstplatzierten, die die Beckennorm erfüllt haben, bleiben.
Platzierung Freiwasser-DM 5 km Jahrgang 2002: Platz 1 L.-M. Obermark, Platz 2 Ch. Blanke.

Charlotte Blanke bei den DM 2017.
Charlotte Blanke bei den DM 2017.

Wie war es in der Vergangenheit?
Vor einigen Jahren vertraten zwei Sportlerinnen Berlin bei Freiwasser-Meisterschaften im Ausland. Zum einen Lena Stiefvatter von der SG Neukölln. Ihre Ergebnisse:
JEM-Freiwasser 2011 in Navia, Spanien, 5 km Platz 15
JEM-Freiwasser 2010 in Hoorn, Niederlande, 5 km Platz 14
Zum anderen Josephine Paschke vom Schwimmclub Berlin. Ihre Ergebnisse:
JEM-Freiwasser 2010 in Hoorn, Niederlande, 5 km Platz 10;
EM Freiwasser 2012, Piombino, Italien, 25 km

Lena Stiefvatter 2012 in Wuppertal.
Lena Stiefvatter 2012 in Wuppertal.

Und bei Männern?
Hier könnte Eric Reuß in Frage kommen. Immerhin schwamm er 2015 beim LEN Cup Navia (1.8.), Hoorn (22.8.) und Kopenhagen (29.8.). Doch beim genauer Betrachtung kann dies nicht mitgezählt werden: der LEN Cup ist keine internationale Meisterschaft i. S. v. EM oder JEM. Noch wichtiger, bei seinen Einsätzen startete er für den SC Magdeburg. Dort war er seit dem 1.1.2015 gemeldet und trainierte seit der Saison 2014-15 in Magdeburg bei Bernd Berkhahn. Als „unter Berliner Fahne“ startend kann also Eric nicht dazugezählt werden.