Masters, News

EM Masters 2016 – Vorstart startet schon vor der Halle

Autor: Mirko Seifert

Da ist er nun, Tag 1 und Start der EM Masters in London 2016. Lange angekündigt, viele Fragen im Vorfeld aufgeworfen und von vielen Deutschen seit Wochen heiß diskutiert.

Das Verteilen der Akkreditierungen lief problemlos, lange Schlangen bildeten sich nicht. Wer dachte, so werde es am Wettkampftag weitergehen, sah sich getäuscht.
Der Vorstart wurde „unbewusst“ schon vor dem Betreten der Schwimmhalle gestartet. Nur kleckerweise wurde Eintritt gewährt. Ganz in „007-Manier“ – immer auf den letzten Drücker – wurden dann die Sportler zum Teil erst kurz vor dem Start in die Halle gelassen. In die Halle, nicht an das Schwimmbecken. Nicht alle Sportler erreichten dadurch ihre Starts.

Das Programm wurde dann, wie vom Veranstalter vorgesehen, in den Zeiträumen und Läufen abgearbeitet. Es wird in 2 Pools geschwommen: Pool 1, der Olympia-Pool mit 10 Bahnen und mit Tribüne; Pool 2, das eigentliche Warm-Up Becken (8 Bahnen).

800m Frauen
Die 800m Freistil der Frauen im Pool 1 wurden dann auch ganz anders als den üblichen deutschen Vorstellungen von „Lange Strecken Bedingungen“ gestartet. Die schlechte Nachricht zuerst: die eigenen Badekappen dürfen nicht verwendet werden. Stattdessen gibt es für die eine Seite eine weiße, für die andere Seite eine blaue Kappe. Fast wie beim Freiwasser. Gestartet wird entgegengesetzt. Die weißen Kappen auf der Hauptstartbrücke, die blauen auf der unter der Anzeigetafel. Es wird, wie angekündigt, in Doppelbahnbelegung geschwommen. Der Abstand der Starts pro Lauf mit den entgegengesetzten Starts variierte zwischen 20 Sek. und mehr als 1 Min. Der Grund lag daran, dass auch mal die blaue Seite zuerst gestartet wurde, weil hier der vorhergehende Lauf zu langsam war.
Der erste 800m Lauf der Damen ging 12.30 Uhr ins Wasser. Für die 800m (und wahrscheinlich auch für die 1500m) gibt es für jede Seite ein eigenes Kampfgericht, inkl. separaten Schiedsrichtern.

Die Läufe werden nicht im Einzelnen vorgestellt. Es gibt lediglich den Hinweis pro Lauf vom weiblichen Sprecher, welche Länder gerade im Wasser sind.
Musik wird während der Läufe nicht gespielt.
Eine 15 m Leine gibt es nicht, man verlässt sich auf die Angaben der Leinen.
Es wird mit Überkopfstart gearbeitet.
Die Anschlagmatten sind beidseitig angebracht.
Siegerehrungen werden nicht am Schwimmbecken durchgeführt, sondern in der ersten Etage des Aquatics Centre.
Am 25.5.2016 (Mi) fand gegen Mittag auch das Wasserspringen im Pool 1 statt. Wasserspringer und Schwimmer im Pool 1 sind durch einen großen schwarzen Vorhang voneinander getrennt. Das hindert natürlich die Schallwellen nicht, von einer Seite zur anderen zu gelangen.

Die Tribüne war auf der einen Seite am Vormittag gar nicht besetzt. Und auch am Mittag waren noch viele Plätze unbenutzt. Auf der gegenüberliegenden Seite war es schon voller.
Eine Tribüne gibt es nur in Pool 1. Im Pool 2 gibt es keine. Auch ist diese Halle dunkler, hat nur 8 Bahnen und die Decke hängt sehr viel tiefer.

Links:
Kostenlose Videoübertragung Pool 1 und 2:

Ergebnisse:

Geplante Einlaßzeiten für die Masters, wird jeden Tag aktualisiert:

Twitter: @Aquatics2016

Viele Updates pro Stunde, gut zu wissen, bei welchem Lauf gerade die Schwimmer sind.