(Rand)Notizen, JEM

(Rand)Notizen JEM 2014, Dordrecht: 12.7.2014, Tag 4 von 5

Autor: Mirko Seifert

Die Vorläufe:
Das deutsche Team ist immer relativ früh in der Schwimmhalle, davor ist 6.30 Uhr Frühstück. Im gleichen Hotel ist auch das Luxemburgische Team, die es aber ruhiger angehen lassen. 7.00 Uhr kamen die ersten zum Frühstück. Auch andere „Officials“ sind im Bastion Hotel untergebracht, so der DJ und viele Kampfrichter. Andere Nationen haben da deutlich mehr zu reisen. Dafür werden eigens Reisebusse eingesetzt. Pech hatten aber einige Länder am Mittwoch, weil auf den Zufahrtsstraßen zum Hotel 2 Unfälle passierten und sie teilweise 2 Std. ins Hotel brauchten (danke Hawo). Das deutsche Team läuft zu Fuß in ca. 8 Min. vom Hotel zur Schwimmhalle.
Einen „Anfängerfehler“ (O-Ton) machte Damian Wierling über 200m Freistil im Vorlauf. Er schwamm 1:52,87 Min. und belegte nur Platz 19. Für’s Weiterkommen zu wenig. In der Staffel gestern schwamm er (fliegend) noch eine 1:49,29 Sek. Auf Nachfrage meinte er, dass sein Fehler darin bestand, nicht mitgegangen zu sein.

Ich hatte mich heute auf die leere VIP Tribüne hinter dem Startbereich begeben und Fotos gemacht. Die Aussicht ist dort doch arg eingeschränkt. Sitzt der „VIPler“ normal auf den Stühlen, kann er die Startbrücke und die Starts nicht sehen. Da ist der Blick von der „normalen“ Tribüne besser. Die Zuschauertribüne fasst ca. 410 Zuschauer. Die „VIPler“ ließen gestern auch einige ihre Plastikbecher fallen, diese landeten auf der Startbrücke.
Für das Semifinale 50m Freistil Girls kam es zu 2 (!) Ausschwimmen. Im Lauf 1 schwammen 2 deutsche, Katrin Gottwald und Jana Zinnecker. Das war notwendig, weil es pro Land immer nur max. 2 Sportlerinnen ins Semifinale schaffen. Da sie zeitgleich waren, schwammen sie weniger gegen die Zeit als gegen die Länderwertung. Denn wer auch gewinnen wird, der Platz für das Semifinale ist sicher. Lauf 1 schwamm um den Semifinalplatz 15. Um den letzten Platz 16 kämpften eine Britin und eine Ukrainerin. Die Ukrainerin gewann. Passend zum deutschen Ausschwimmen spielte der DJ „Verdammt ich lieb dich“ von Matthias Reim. Generell können die Sportler für das Einschwimmen Musikwünsche abgegeben werden.
In der unmittelbaren Nachbarhalle fand ein Eishockeyspiel statt.

Die Einführungsmelodie der Siegerehrung ist von Level 42 mit „Heaven in my hands“. Der anschließende Song von Dinand Woesthoff mit „Legendary“ (Link: http://www.youtube.com/watch?v=7NbvlWGJ4wI).

KNZB Challenger Dordrecht Tag 2
Dieser Wettkampf ist losgelöst von der JEM und eine Art Qualifikationsnachweis für die EM 2014 in Berlin. Gestern und heute fand dieser Wettkampf im Becken der JEM statt. Start heute war 13.30 Uhr. Läufe gab es pro Wettkampf meistens nur 1, und auch die waren nicht voll besetzt.
Die Moderation erfolgte in Niederländisch von den Sprechern, die auch bei der JEM sprechen. Viele bekannte Gesichter waren zu sehen, so der DJ und die meisten Kampfrichter der JEM Wettkämpfe. Auch einige Zuschauer (meist Sportler) schauten zu. Auf der Tribüne der Sportler saßen ca. 60 Athleten. Der Start der 50m Strecken erfolgte aber nicht unter der Anzeigetafel, sondern von der Hauptstartbrücke.
Schaut man ins Meldeergebnis, dann fielen mir sofort 2 Namen auf: Inge Dekker (mehrfacher Europameisterin), die 50m Schmetterling mit 25,51 Sek. Unter der EM Norm blieb (25,94 Sek.). Ausserdem Robin Neumann, Jg 1999. Sie startete noch 2011 bei den DM/DJM für Deutschland, bei den EYOF im gleichen Jahr in der Türkei aber für die Niederlande. Seitdem lebt und trainiert sie dort. Von Robin gab es vor einigen Jahren in der BRAVO GIRL eine Seite mit Bildern und Infos. Die Bilder waren vor mir. Bei diesem Wettkampf verpasste sie aber die EM Norm.

Wo blieb Sonnele Öztürk?
Sonnele Öztürk, eigentlich schon qualifiziert für die JEM 2014 über 200m Rücken und dort auch Titelverteidigerin, durfte nicht an der JEM 2014 teilnehmen. Grund: mit Hinblick auf die kommende EM in Berlin und ihre wahrscheinliche Teilnahme liegt der Fokus der Wettkampfvorbereitung und Höhepunkt auf der Heim-EM. Auch bei den DJM 2014 und den Berliner Meisterschaften war sie zwar gemeldet, startete aber nicht.

Weitere Berichte
Beim DSV gibt es weitere Berichte von der JEM.
07.7.2014: http://www.dsv.de/fachsparten/schwimmen/aktuelles/lesen/?tx_ffblog_pi1%5Bpost%5D=1737&cHash=b2677efb6ddca2bc645a4e5424cf7c36
08.7.:
http://www.dsv.de/fachsparten/schwimmen/aktuelles/lesen/?tx_ffblog_pi1%5Bpost%5D=1746&cHash=58a6f10082db6576118de50fef35134e

09.7.: http://www.dsv.de/fachsparten/schwimmen/aktuelles/lesen/?tx_ffblog_pi1%5Bpost%5D=1750&cHash=0442a253d3f0ad283070df8f8af8d5c3

10.7.:
http://www.dsv.de/fachsparten/schwimmen/aktuelles/lesen/?tx_ffblog_pi1%5Bpost%5D=1752&cHash=6f7f4ed0f1f6bdd26465ac9d5a86863d

11.7.: http://www.dsv.de/fachsparten/schwimmen/aktuelles/lesen/?tx_ffblog_pi1%5Bpost%5D=1755&cHash=dbbfdf8919f7d986808ff90c2f8cbd9c

12.7.: http://www.dsv.de/fachsparten/schwimmen/aktuelles/lesen/?tx_ffblog_pi1%5Bpost%5D=1758&cHash=c958ac17eafe15b99618f4fbd42b2cc5

Die Finals:
Wer das Finale nicht abmeldet und nicht startet muss 100 Euro Strafe zahlen.
Die Abschlussparty findet morgen Abend im Hotel Van der Falk gegen 21.00 Uhr statt. DJ ist Boy de Winter vom Wettkampf. Letzte Schwimmerinnen beim Einschwimmen vor dem Abschnitt waren 2 Italienerinnen. Am Ende der 4x100m Lagen Mixed Staffel (Platz 2) gab es ein Küsschen von Lisa Höpink an Damian Wierling. Bei der Siegerehrung 100m Schmetterling der Frauen sang sie die Hymne mit.
Es fällt schon auf, das Laura Riedemann über die Rückenstrecken sehr oft neben Daria K Ustinova schwimmt. Heute wieder, über 100m Rücken und in der 4x100m Lagen Mixed Staffel.
Leider zerstörte mir die Dopingkontrolle ein Motiv über 100m Schmetterling von Lisa Höpink, als sie auf die schnelle durchs Bild liefen.
Die Anzeigetafel, die auch den Videostream überträgt, war heute den ganzen Tag unscharf. Sie zeigte als Ergebnis der 4x100m Lagen Mixed Staffel auch nicht das richtige Ergebnis an (Reihenfolge und Zeiten waren die von den 300m).
Die Fahnen werden falsch aufgehangen. Nimmt man als Referenz das Siegerpodest, dann steht dort links Platz 2, in der Mitte Platz 1 und rechts Platz 3. Die Fahnen aber hängen wie folgt: links Platz 3, Mitte Platz 1 und rechts Platz 2.

Wettkampfmeter und Einsätze
Wer hatte beim deutschen Team die meisten Wettkampfmeter und Einsätze nach Tag 4? [mit A. Kunert Korrektur, es fehlten die 50 S]
Alle Teilnehmer – Wettkampfmeter: 26,500 km; Einsätze: 175.

Wettkampfmeter

Josephine Tesch 2800
Alina Jungklaus 2200
Henning Mühlleitner 1800
Leonie Kullmann 1550
Lisa Höpink 1500
Laura Riedemann 1450
Marlene Hüther 1350
Alexander Kunert 1350
Damian Wierling 1300
Maxine Wolters 1300
Konstantin Walter 1200
Max Pilger 1100
Nele Klein 950
Marek Ulrich 850
Katrin Gottwald 850
Ruben Reck 700
Annalena Felker 700
Johannes Tesch 600
David Thomasberger 600
Felix Kusnierz 400
Tommi Wolst 400
Carmen Maria Franiczek 400
Jana Zinnecker 400
Laura Goldbach 350
Oliver Zeidler 300
Pascal Winter 150

 

Einsätze

Alexander Kunert 10
Damian Wierling 10
Lisa Höpink 10
Marlene Hüther 10
Nele Klein 10
Leonie Kullmann 10
Laura Riedemann 10
Max Pilger 9
Marek Ulrich 9
Katrin Gottwald 9
Maxine Wolters 8
Konstantin Walter 7
Alina Jungklaus 7
Johannes Tesch 6
Annalena Felker 6
Henning Mühlleitner 5
David Thomasberger 5
Jana Zinnecker 5
Ruben Reck 4
Tommi Wolst 4
Josephine Tesch 4
Oliver Zeidler 3
Laura Goldbach 3
Felix Kusnierz 2
Pascal Winter 2
Carmen Maria Franiczek 1

IPC Sportler: Einsätze

Klaus Steinhauer 8
Janina Savelsberg 8
Julian Erxleben 6
Bastian Fontayne 5
Hannes Schürmann 3